Projektübersicht

Der Verein Regenbogen e.V. ist ein aus einer Elterninitiative entstandener Betreuungsverein, der der Stadtschule Alsfeld, einer reinen Grundschule, assoziiert ist. Er möchte gemeinsam mit dem Schulelternbeirat im vorderen Schulhofbereich ein Großspielgerät (Kletterpyramide) aufstellen, um den veränderten Anforderungen gerecht werden zu können, die sich in der Nachmittagsbetreuung von Schulkindern ergeben haben.

Kategorie: Erziehung & Bildung
Stichworte: Regenbogen, Stadtschule, Kletterturm, Pyramide, Schulhof
Finanzierungs­zeitraum: 16.03.2017 07:48 Uhr - 10.04.2017 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Anforderungen an die Nachmittagsbetreuung haben sich an der Stadtschule deutlich vergrößert. Die Betreuungsquote steigt jährlich, obwohl die Schülerzahlen rückläufig sind. Zurzeit nehmen bis zu 120 Kinder den „Regenbogen“ in Anspruch. Der Kreis als Schulträger hat dem Rechnung getragen. Die Stadtschule und der Verein „Regenbogen“ sind als Team in den „Pakt für den Nachmittag“ aufgenommen worden. Der Schule bzw. dem Verein wurde das sog. Junkergartenhaus mit ausreichend Räumlichkeiten zur Nutzung überlassen. Der „Regenbogen“ hat von sich aus die Möglichkeiten der Aktivitäten im Freien durch die Anpachtung des nahegelegenen sog. Stattgartens erweitert. Es ist aber dringend nötig, die Spielmöglichkeiten auf dem eigentlichen Schulhof zu erweitern. Spielgeräte sind kaum vorhanden, das Schulgelände ist zum großen Teil asphaltiert. Eine vor einigen Jahren in Eigeninitiative errichtete „Spielinsel“ ist verbraucht und muss abgebaut werden. An ihre Stelle soll ein Großspielgerät treten, dass es bis zu 60 Kindern gleichzeitig erlaubt, sich zu beschäftigen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist eine erhebliche Verbesserung der Spielsituation im Schulhof für unsere Kinder, ungeachtet unterschiedlicher Altersstufen und Herkunftsländer.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Projekt kommt den Kindern der Stadtschule direkt zu Gute. Für sie ist es wichtig, im Freien toben, klettern und spielen zu können, sich motorisch auszuprobieren und ihre Grenzen auszutesten. Das gemeinsame Spiel und die Herausforderung des ausgedehnten Gerätes stärken den wertschätzenden Umgang miteinander und fördern letztlich die soziale und kommunikative Kompetenz der Kinder.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Zunächst muss die alte Spielinsel abgetragen und entsorgt werden. Danach stehen vorbereitende Erdarbeiten an. Es soll eine qualitativ hochwertige und vom Anreizwert her anspruchsvolle Kletterpyramide angeschafft werden, für die ein aufwändiger Fallschutz notwendig ist. Durch ihre Größe und ihre Konstruktion muss die Pyramide von einer Fachfirma aufgebaut und montiert werden.
Sollte das Geld für die Finanzierung erreicht werden, spenden Sie bitte weiter, denn es stehen noch weitere Projekte an, die ebenfalls finanziert werden müssen, z.B. kleinere Spielgeräte auf dem Spielplatz oder Material zum Anlegen von Beeten im Stattgarten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Verein Regenbogen - aktiv für Kinder (Betreuungsverein der Stadtschule)
Schulelternbeirat der Stadtschule
Kollegium und Schulleitung der Stadtschule